Rückschau 2022

Daniela P. Meier

26. November – 18. Dezemeber 2022

© Fotos:  Mik Matter, Hans Stricker

 

Die erste Einzelausstellung von Daniela P. Meier handelt vom Aufräumen,

Umformen und Aufbrechen – bei den Dingen wie im Leben.

 

 

 

Die Künstlerin schliesst den Kreis, in dem sie langfristige und -wierige Arbeiten zu Ende bringt. Zugleich nutzt sie die Gelegenheit sich zu verabschieden, ehe sie auf eine lange Kunstreise geht.

 

 

 

Auch der Kurator Stephan Wittmer nimmt Abschied. Ab 2023 übernimmt Tobi von Wartburg die Leitung der Galerie.

 

 

 

 

 

Kaminraum: Andrea Fortmann

Download
Saalblatt: WENDUNG – was Sachen machen
Saalblatt-WENDUNG_online.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

DESSIN : Aspects (Im)Matériels

21. Oktober – 13. November 2022

© Fotos der Vernissage: Helen Eggeschwiler, Hans Stricker

 

Acht Künstler:innen zeigen höchst individuelle Herangehensweisen, Fragestellungen und Bebachtungen im Medium Zeichnung. Zeichnung ist Idee, eine Stück Schnur, eine Spur in einem Buch. Zeichnung ist Behauptung und Frage, ein File durch Raum und Zeit, ein Abrdruck: Mensch auf Planet Erde.

 

Mit Ida Dober, Laura Jana Luterbach, Guy Markowitsch, August Oeschger, Claude Seeberger, Peter Stobbe, Timo Vogel

 

 

Kaminraum: Thomas Baggenstos


KARIN MAIRITSCH · KATRIN ODERMATT · DANIELLA TUZZI

25. August – 18. September 2022

© Fotos der Vernissage: Helen Eggeschwiler

 

«klanglos schreit» ist die nachdenkliche Artikulation eines ambivalenten Zeitgeistes. 
Zum einen der verzweifelte Akt eines im Hals stecken gebliebenen Tons, zum anderen das eingekehrte Innehalten als Spur des hörenden Erinnerns.

 

 

Kaminraum: Marvin Prinz

Download
Saalblat
Galerie-Kriens_klanglos-schreit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 611.1 KB
Download
Werkliste
2022 klanglos schreit Werk-. und Preisli
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Andreas Weber

10. Juni – 3. Juli 2022

© Fotos der Vernissage: Hans U. Alder

 

DRUCK 

 

Andreas Weber zeigt in seiner Ausstellung DRUCK in der Galerie Kriens erstmals sein druckgrafisches Werk in einem Überblick.

Andreas Weber ist bisher vor allem als konzeptioneller Künstler aufgefallen, u. a. mit einer theatralischen Intervention auf die reaktionären Anfänge der Kunstgesellschaft oder mit einem Chor ausgestorbener Tiere, die für den sterbenden Luzerner Löwen singen. Andreas Weber hat aber seit seinen künstlerischen Anfängen leidenschaftlich gedruckt und hat nie damit aufgehört.

 

 

Kaminraum: Christine Bänninger + Peti Wiskemann

Download
Werkliste
Galerie-Kriens_Saalblatt-werkliste_Weber
Adobe Acrobat Dokument 15.0 MB
Download
Des Druckers Innerstes
Text: Michael Sutter
Ausgabe: Juli/August
041 das Kulturmagazin
041_Michael_Sutter_DRUCK_Galerie_Kriens_
Adobe Acrobat Dokument 601.3 KB



tatjana erpen

6. – 29. Mai 2022

© Fotos: Inge Kuttenberger, Daniela P. Meier, Hans Stricker

 

HIGH CLASS THINGS

 

Selbst gebaute Helikopter als materialisierte Träume: Im ländlichen Tansania besuchten Tatjana Erpen und Elia Leton (TZ) drei Konstrukteure von Flugobjekten. Mit technischem Know-how bauen die Tüftler an ihrer Zukunft. Beweggrund der ambitionierten Designvorhaben ist nicht nur, die Schwerkraft zu überwinden, sondern auch, sich gesellschaftlich zu positionieren.

 

Die Ausstellung «High Class Things» befragt, wie der Raum des Möglichen neu erschlossen werden kann, um eine Idee der Zukunft zu schaffen. Persönliche Visionen treffen auf Lebensrealitäten, Green Screens werden gespannt und die visionären Flugobjekte von ihrer Umgebung freigestellt. Zwischen innerem Wunsch, äusseren Umständen und selber konstruiertem Statussymbol entstehen gewagte Gegenentwürfe zum Design- Paradigma «Form follows function». Die Form wird zur Funktion, die visuelle Erscheinung beflügelt die Fantasie und materialisiert sich als Denkmal persönlicher Perspektiven.

 

Kaminraum: Luigi Archetti

Download
Saalblatt und Werkliste
Galerie-Kriens_Saalblatt-werkliste_Erpen
Adobe Acrobat Dokument 68.5 KB


EVA STÜRMLIN

11. März – 3. April 2022

© Fotos: Inge Kuttenberger, Daniela P. Meier

 

 

Die aus Luzern stammende Künstlerin Eva Stürmlin (*1957) ist seit den 80er-Jahren als Malerin in Erscheinung getreten. Ihr Schaffen hat diverse Auszeichnungen erhalten. Neben ihren grossformatigen Leinwandarbeiten hat sie sich in den letzten Jahren auch vermehrt der Zeichnung zugewandt. Sie lebt seit der Ausbildung an der Schule für Gestaltung Luzern in Zürich.

 

Unter dem Titel «Gesammelte Werke» entstehen seit 2010 Zeichnungen, die Arbeiten und Ausstellungen anderer KünstlerInnen aufnehmen und der eigenen künstlerischen Sprache anverwandeln. Diese «Meta-Zeichnungen» in den Übergängen und Grenzbereichen von Bild, Skulptur und Film transferieren Fragmente aus Skulpturen und Installationen als zweidimensionales Geschehen auf die Bühne der Künste. Die Szene wird zu einer Art Forum, zum Schauplatz, auf dem sich die Sujets wie Requisiten einer Aufführung präsentieren.

 

Die in Kriens gezeigten Arbeiten erweitern das Thema des Provisorischen, des Temporären, der kulissenartigen Konstruktionen auch auf die Ebene des Materials und des Mediums. Verpackungs- wie Modellbaukartons, übermalt und teils hintereinandergestellt, erscheinen wie Schichten von Gemälden in Übergangszonen von Skulptur, Relief und Malerei. Die scheinbar zufälligen Setzungen, die Fragilität des Materials und seiner Teile bedingen zugleich die Reduktion der malerischen Mittel. Weisstonige Flächen mit Schlitzen und Öffnungen geben den Blick frei auf innere Farbebenen wie rot oder blau und suggerieren Zudecken wie Aufdecken, Zeitläufe und «filmisches» Vorbeiziehen.

Download
Werkliste und Lebenslauf
Werkliste_Kriens_Eva_Carola_def.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB


Thomas krempke

14. Januar – 6. Februar 2022


publikation

Publikation zur Ausstellung, erschienen bei

_957 Independent Art Magazine CHF 15.–


#119 Shi bië në Tiranë

 

Bestellen per Mail