AUSSTELLUNGEN 2021

K_RIEN / REIN_S

«Ambivalenz und Dringlichkeit»

Kaminraum: Fabienne Immoos

23.1.–14.2.2021

 

JEREMIAS BUCHER

Kaminraum: Noemi Gamma

5.3.–28.3.2021

 

SEREINA STEINEMANN

«Der erste Schnee und mein Hut»

Kaminraum: Selina Lutz

30.4.–23.5.2021

 

MARTINA LUSSI / ANITA ZUMBÜHL

4.6.–27.6.2021

Kaminraum: Martina Lussi

 

CLAUDIA KÜBLER

27.8.–19.9.2021

 

FRITZ BALTHAUS

22.10.–14.11.2021

 

JANA BRUGGMANN, GASTKURATORIN

26.11.–19.12.2021

VORSCHAU

JEREMIAS BUCHER

WANDNOTIZEN
5.3.–28.3.2021

 

Kaminraum: Noemi Gamma

 

Der Ausstellungstitel Wandnotizen umschreibt die Herangehensweise an das Wandproblem der Galerie Kriens zur Erarbeitung der Einzelausstellung. Die drehenden Wände irritieren. Die drehbaren Wände formen offene Möglichkeiten für spielerische Ausstellungslayouts und doch sind sie das grösste Hindernis im Raum. Schwebend hängen sie da, in der Mitte an einer kleinen dünnen Stange als Achse, die grosse Wand, so wie ein Bild an einem feinen Nagel hängt. Warum soll an etwas hängendem, noch etwas gehängt werden?

 

Die Schattenfuge unter den hängenden Wänden ziehen sich fort rund um den Ausstellungsraum. Die Galeriewände sind hinterlüftet, um sie trocken zu halten, vielleicht weil der ganze Raum wie ein Schwimmbad aussieht. Der grau gestrichene Boden mit Blaustich untermalt diese Vermutung. Der Rhythmus der Anordnung der Betonpfeiler und der Beleuchtung verstärken diesen Eindruck und das kühle Licht imitiert das feine Plätschern des Wassers über den Beckenrand. Werden die zwei im Zentrum des Raumes stehenden Wände in die gleiche Richtung um 37.5 Grad gedreht, so stehen sie parallel, auch die kurzen Seiten sind in derselben Flucht. Im Grundriss entsteht ein Rechteck.

 

Werden die zwei Wände mit blauer Handstretchfolie zusammengepackt, wird aus den zwei weissen Wänden, ein blauer Kubus im weissen Raum, eine raumfüllende Skulptur, die sich Swimmingpool 37.5 Grad nennt.