Vera Rothamel

17. Januar – 9. Februar 2020


Vera Rothamel lässt Durchsichtigkeit und Undurchsichtigkeit gegeneinander spielen. Bewegt, niemals statisch geht die Malerei dem Denken voraus. Vom Farbstich getroffen, von Formen geprägt, von fliessenden Farberuptionen gefesselt, brennen sich immer neue Pfade ins Bewusstsein, man will sie greifen und festhalten, weil sie erzählen und erinnern. Sie pflanzen flüchtige Spuren, Assoziationen und fragmentarische Augenblicke auf die Leinwand. Ungegenständliches wird figurativ oder umgekehrt.  


Vernissage

Freitag, 17. Februar 2020
19–21 Uhr

Begrüssung: Roland Haltmeier

Öffnungszeiten

MI/SA 16–18 Uhr und SO 14–18 Uhr

Freier Eintritt

 

Die Künstlerin ist anwesend am 17./25. Januar, 9. Februar