Gabriela schoenenberger

18. Oktober – 10. November 2019


Die Linien, die Gabriela Schoenenberger aufs Papier setzt, zusammengedrängt in rhythmischer Schraffur, verwischt in wolkigen Schatten oder in Punkterastern aufgelöst, sind keine Hilfsmittel, um Gegenstände oder Ansichten zu vergegenwärtigen. Es sind Spuren, zu denen Wahrgenommenes gerinnt, und die selbst wieder Stoff für die Wahrnehmung schaffen. Das Sehen formt Nachbilder, die an Landschaften erinnern mögen oder an Architektonisches: Diese Zeichnungen öffnen das Auge für das Werden der Bilder.


Vernissage

Freitag, 18. Oktober 2019
19–21 Uhr

Begrüssung: Urs Bugmann

Öffnungszeiten

MI/SA 16–18 Uhr und SO 14–18 Uhr

Freier Eintritt

 

Die Künstlerin ist anwesend am 18.10., 3.11., 10.11.